Mittwoch, 21. Juni 2017

6. Tag, Lavamünd-Feistritz ob Bleiburg

Heute brach ich um 7:45 Uhr zu meiner nächsten Etappe auf. Es wurde wieder ein sonniger und sehr heißer Tag. Dafür verlief der Weg bis auf den letzten Abschnitt selten auf Asphalt. Und zum Glück oft im Wald. So hatte ich zwar selten eine Aussicht zu genießen, dafür schön Schatten. Jeden Brunnen nutzte ich heute zum Abkühlen. Schade, hatte es nicht mehr auf dem Weg! Ich hätte nie gedacht, dass ich in den Alpen so ins schwitzen kommen würde. 
Der Wanderweg stieg zuerst rauf zum Kömmelgupf. Unterwegs sah ich wieder ein Reh davon springen. Einmal kam ich an die Grenze zu Slowenien. 
 

Hier machte ich eine Pause und ich suchte auch einen Geocache. Auch die heutige Stage war hier zu finden. Weiter ging es zum nächsten Cache. Hier war die Aussicht einfach toll! Ich sah schon den Petzen, mein Zwischenziel von morgen. 
 

Auf dem Kömmelgupf habe ich mich noch kurz verlaufen. Ich fand plötzlich keine Markierungen mehr. Dort wo der GPS Track hin zeigte, war alles zugewachsen und es waren auch keine Markierungen zu sehen. So machte ich eine Zusatzsschlaufe und dann fand ich einen Weg, welcher mich zum Track zurück brachte. Hier waren auch wieder Markierungen zu finden. Manchmal verfluche ich diesen Weg! Wieso hat es immer wieder kurze Abschnitte, wo der Weg so schlecht gewartet wird?! 
Von nun an ging es gemütlich den Hügel hinunter. Unterwegs traf ich noch Forstmitarbeiter. Sie waren dabei gefällte Bäume zu zerkleinern. Schließlich trat ich aus dem Wald heraus und wurde fast von der Hitze erschlagen! Kurz darauf stand ich mitten in Bleiburg. Es folgte eine Tortur! Fast ohne Schatten musste ich auf dem heißen Asphalt durch die Stadt laufen. Ich hatte schon Angst, dass ich wie ein Schneemann dahin schmelze. 
Kurz ging es noch durch einen Wald und dann kurz vor 18:00 Uhr erreichte ich endlich die Pension Kraut in Feistritz ob Bleiburg. 

Tagesstatistik
Strecke: 25.1km                 Dauer: 5.5h
Rauf: 710m                        Runter: 530m
Höchster Punkt: 1060m     Niedrigster Punkt: 340m

Tourstatistik
Strecke: 144.8km               Dauer: 33h
Rauf: 4148m                      Runter: 4018m
Höchster Punkt: 1440m     Niedrigster Punkt: 330m




Kommentare:

  1. Hallo Martina.
    Das Schneemanngefühl kenne ich nur zu gut.
    Leider habe ich nur seit Tagen keinen Brunnen mehr gesehen, um es Dir gleich zu tun.
    Hochsommerliche Grüße aus dem Norden,
    K2.

    AntwortenLöschen
  2. Ab in die Berge. Ich bin mir sicher, dir wird der Feistritzer Spitz gefallen. Der Aufstieg erfolgt über die Nordseite und beim Alpengasthof Riepl ist es sehr gemütlich.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn Du auf dem Südalpenweg auf Markierungsprobleme stößt, bin ich Dir sehr dankbar, wenn Du die uns mit genauer Beschreibung meldest --> weitwanderer@sektion.alpenverein.at
    Dankeschön & alles Gute für den Start des Karawankenabschnittes!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martin.
      Auf Eurer Webseite bekommt man mit Mühe (fürs Handy wäre noch Klartextnennung hilfreich) wege.weitwanderer@sektion.alpenverein.at
      Ist das äquivalent ?

      Cu K2.

      Löschen
  4. wege.weitwanderer ist sogar noch besser für Wegezustandsberichte, ja.

    AntwortenLöschen