Samstag, 17. Juni 2017

4. Tag, Schwanberg-Soboth

Heute stand ein besonders harter und langer Tag auf dem Programm. Deshalb startete ich schon um 6:00 Uhr meine Wanderung. Zuerst ging es nur leicht auf und ab. Mal durch den Wald, dann wieder auf der Straße. 
Heute war Tag der Tiere. Zuerst sah ich einen Frosch, dann ein Reh. Es folgte ein Eichhörnchen, 2 Rehe, eine Eidechse, diverse Vögel, zwei weitere Eichhörnchen, ein Wiesel und nochmals ein Reh. 
 

 

Schon bald war ich in Eibiswald. Dort machte ich eine längere Pause. Eine Weile ging es danach noch flach weiter. Doch schon bald begann der große Anstieg 800 Höhenmeter bergauf. Zum Glück war es s heute nicht so heiß. Es hatte viele Wolken und die Sonne schien immer nur kurz. Dazu wehte ein kühler Wind. Trotzdem floss mir der Schweiß in Bächen runter, sobald es aufwärts ging. 
Beim Aufstieg hatte es auch immer wieder kurze flache Abschnitte dabei. Da konnte ich mich kurz erholen. Der ganze Berg ist bewaldet. Irgendwann stand ich erleichtert und erledigt endlich oben auf Gipfel! Er ist über 1000 Meter hoch. Leider gab es gar nichts zu sehen. Nur Tannen um mich herum. Der Wald ist hier besonders düster. Der Boden ist übersät mit Nadeln. Zudem hat es sehr viele Ameisenhaufen. Daher machte ich keine Pause, sondern begann den Abstieg. 
 

Zum Teil steil ging es runter. Auch hier hat es wieder kurze Abschnitte, welche schlecht markiert sind oder zugewachsen. Dank dem GPS finde ich aber immer den richtigen Weg. 
Nach längerer Zeit erreiche ich endlich den Grund der Schlucht. Hier ist auch die zweite Stage für heute. Die erste war noch vor Eibiswald. Mit Hilfe der Brücke überquerte ich den reißenden Bach. 
 

Auf der anderen Seite begann gleich der Aufstieg. Zum Teil steil geht es hoch. Langsam fängt alles an zu schmerzen. Besonders mein linker Fuß. Vermutlich habe ich eine Blase bekommen. Das sind so Momente, wo ich mich frage: was tue ich eigentlich hier? 
Total erschöpft erreiche ich um 18:30 Uhr  endlich Soboth. Es liegt auf etwa 1000 m.ü.M. Im Hotel Messner schlafe ich. 
Tatsächlich habe ich zwei Blasen gekriegt. 


Tagesstatistik
Strecke: 31.9km                 Dauer: 7.5h
Rauf: 1500m                      Runter: 890m
Höchster Punkt: 1180m     Niedrigster Punkt: 350m

Tourstatistik
Strecke: 97.7km                 Dauer: 22.5h
Rauf: 2878m                      Runter: 2228m
Höchster Punkt: 1180m     Niedrigster Punkt: 330m

Kommentare:

  1. Martina, Du bist narrisch !
    Ich hatte das unterwegs bewußt in 2 Etappen geteilt, nachdem ich zu Hause auch noch den Plan hatte, das zusammen zu gehen.

    Liebe Grüße in den Süden
    K2.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die Teilung auch überlegt. Doch die vielen Höhenmeter wären trotzdem noch geblieben. In Amerika hatte ich auch bis zu 37 km an einem Tag gemacht. Deshalb habe ich es mir zugetraut. Das einzige schlimme waren die Asphaltierten Straßen. Liebe Grüße in den Norden
      Martina

      Löschen