Sonntag, 17. Dezember 2017

6.10.2017 Fahrradtour Nizza-Monaco-Nizza

Heute ist strahlend schönes Wetter. Deshalb beschliesse ich, ein Elektrobike zu mieten und eine Fahrradtour zu machen. Der Laden macht leider erst um 9:30 Uhr auf. Pünktlich stehe ich vor dem Eingang. Kurz darauf bekomme ich ein E-Bike und los geht es.
Zunächst radle ich noch durch die Stadt. Zum Glück ist der Verkehr nicht so schlimm. Bald verlasse ich die Vororte von Nizza und es geht bergauf weiter. Immer steiler wird die Strasse. Bin ich froh, Elektrounterstützung zu haben. An den steilsten Stellen muss ich trotzdem schieben. Die Häuser werden weniger und ich komme in ein bewaldetes Gebiet. Endlich komme ich auf dem Hügel oben an. Hier befindet sich ein Naturschutzgebiet. Eine wunderschöne Gegend. Man sieht viele Berge und auf der anderen Seite das Meer. Nach einer kurzen Pause suche ich noch einen Geocache.

Weiter geht es nun gemütlich auf der Höhe bleibend den Hügel entlang. Es folgt eine rasante kurze Abfahrt nach la Turbie. Dort steigt die Strasse dann wieder in Serpentinen den Berg hoch. Vorbei geht es am Golfplatz von Monaco. Dieser liegt allerdings in Frankreich. Kurz geht es wieder ein wenig runter. Am Ende der Strasse parkiere ich mein Fahrrad.
Zu Fuss geht es noch etwa 10 Minuten lang hoch auf einen Hügel. Dort befindet sich ein Startplatz für Paragleiter. Viele sind gerade beim starten.


Ich mache hier meine Mittagspause. Dabei schaue ich den Paragleitern beim Starten und Fliegen zu. Die Aussicht von hier oben ist einfach bombastisch! Der Blick schweift vom Meer über ganz Monaco und das Hinterland.



Nach der Pause suche ich noch den Geocache. Dieser ist ein sehr alter Cache. Er ist der Grund für meinen Ausflug. Danach fahre ich zurück nach la Turbie. Weiter geht es auf einer Kurvenreichen Strasse runter zum Meer. Hier hatte Fürstin Gracia ihren tödlichen Autounfall. Unterwegs suche ich immer wieder mal einen Geocache. Entlang des Meeres geht es nun einigermassen flach zurück nach Nizza. Ich weiss nun auch wieso die Küste hier Cote d'Azur heisst. Eine solche Farbe habe ich bei Wasser noch nie gesehen! Dafür hat es fast keine Sandstrände. Die Küste ist sehr felsig oder dann sind es Steinstrände.

Ich radle an Nizza vorbei und bis zum anderen Ende der Bucht. Dort suche ich noch einen weiteren Geocache. Zurück geht es wieder am Flughafen vorbei. Pünktlich um 18:00 Uhr bringe ich das Rad zurück zum Laden. Wow, was für ein Tag! Anstrengend aber auch wunderschön!















 was für ein Farbe des Wassers






Kommentare:

  1. Hallo Martina,
    Schön auch noch diese Tage deines Abenteuers lesen zu können. Wo hast du in Nizza gewohnt?

    AntwortenLöschen
  2. Danke. Ich war im Hôtel Belle Meunière. Es ist ganz in der Nähe des Bahnhofs. Mein Zimmer war ein Hostelzimmer. Vier Betten und ein eigenes Bad. Das Zimmer war auch voll besetzt. Es war sauber und das Personal sehr hilfreich. Ohne Frühstück bezahlte ich für 4 Nächte 84 Euro.

    AntwortenLöschen